Katzenbach

Was für eine verrückte Idee

Der Oberleitungsbau Blog 1

Prolog

Am Anfang steht meistens der Traum, der einen bewegt diesen auch Wirklichkeit werden zu lassen. Noch nie hatte ich eine Anlage gebaut, die mit Oberleitung versehen war. Zu kostspielig und zu kompliziert erschien mir das Unternehmen. Und dennoch träumt man und sieht all die schönen Elektrolokomotiven, die der Handel anbietet. Vor allem die filigranen Loks der 50er Jahre und natürlich auch das Wappentier von Märklin, das Krokodil, befeuern immer wieder den Wunsch die Loks am Draht fahren zu lassen. Die Kosten ließen mich aber immer wieder auf den Weg der Vernunft zurückkehren und so befand sich bisher auch keine E-Lok in der Sammlung.

Ebay und die Gebote

Dennoch war ich natürlich immer neugierig und auf der Suche wohlwissend, dass der nachträgliche Einbau der Oberleitung schwierig bis kaum machbar sein wird. Zugänglichkeit der Schattenbereiche, Höhen, Gleisabstände – Vieles schien mir nicht zu passen. Dann immer wieder die Systemfrage. Sommerfeldt, was dem Orignal ja am nächsten kommen soll? Viessmann / Märklin zu ebenfalls hohen Preisen gehandelt? Altes Märklin System, welches weit vom Original entfernt ist, dafür aber unkaputtbar? Oder vielleicht sogar Hobbex (Piko VEB) was mir recht gut gefiel, aber offenbar nicht sehr robust, weil wirklich alles Plastik ist.
Immer wieder habe ich mir Konvolute angesehen und bis zur Schmerzgrenze mitgeboten. Es sollte nicht sein! Im Videoblog von Bimm fand ich die Idee des 3D Drucks ganz charmant. Aber ohne Drucker und ohne Ahnung? Auch keine Alternative. Also immer mal wieder bei eBay schauen. Irgendwo wartet schon das Richtige auf mich. „Junge, Du musst geduldig sein!“

Treffer

3D Masten von 1prillan4

Den Treffer in Sachen Oberleitungsmasten landete ich schließlich doch bei eBay. Die Masten beschreibe ich in einem gesonderten Artikel. Eine Testbestellung sollte mich vollends überzeugen nun doch mit dem Bau zu beginnen. Die Masten gibt es bisher nur in 3 Varianten. Einfache Streckenmasten, Mittelmasten und Masten mit Rohrausleger. Alles für den schmalen Geldbeutel und deutlich günstiger als vorgenannte Systeme. Die Masten kann man bei diesem eBay Verkäufer finden: 1prillan4
Damit deckt man zwar schon eine Menge ab, aber so einiges fehlt dann doch noch. Ein Quertragwerk lässt sich im Bahnhof von Katzenbach nicht einsetzen, daher nutze ich dort die Rohrausleger.
Aber Spannwerke sollten schon hier und da auftauchen. Als günstige Alternative erschien mir die Lösung auf ein altes Vollmer Set zu bieten. Dort gab es graue Turmmasten, die sich auch als Abspannwerk verwenden lassen. Zusätzlich noch ein bisschen Fahrdraht von Viessmann ersteigert und der Grundstein ist gelegt.  Die grauen Masten können in Reseda Grün lackiert werden und passen danach farblich perfekt.

Material da und nun?

Sehr schnell kam das Material an und das Wochenende nahte. Das heißt Baubeginn? Weit gefehlt. Ich hatte keine E-Lok und auch nur wenig Fahrdraht. Außerdem fehlten mir auch die Farben für die Masten. Also am Samstagmorgen auf´s Budget geschaut und schnell zum Händler des Vertrauens. Neben Fahrdraht und besagter Farben fand dann auch die erste E-Lok den Weg in meinen Bestand. Hierzu habe ich einen separaten Artikel geschrieben.

Weiterlesen im Baublog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.